HomeHome

INTEGRATION DURCH KOMMUNIKATION IN DIGITALISIERTEN ÖFFENTLICHKEITEN | 64. JAHRESTAGUNG DER DGPuK | 9.-11. MAI 2019 IN MÜNSTER

Pre-Conferences

Im Rahmen der 64. Jahrestagung der DGPuK in Münster werden am 9. Mai 2019 vom DFG-Graduiertenkolleg „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ (WWU Münster) sowie Dr. Martin R. Herbers (Zeppelin Universität, Friedrichshafen) zwei Pre-Conferences zu folgenden Themen veranstaltet:

KOMMUNIKATIONSWISSENSCHAFTLICHE VERTRAUENSFORSCHUNG IN EINER DIGITALISIERTEN WELT – POSITIONEN UND PERSPEKTIVEN
Call for Papers als PDF herunterladen
Organisation: DFG-Graduiertenkolleg 1712/2 „Vertrauen und Kommunikation in einer digitalisierten Welt“ (WWU Münster)
Webseite: wird in Kürze bekannt gegeben

Seit mehr als 60 Jahren beschäftigt sich die Kommunikationswissenschaft mit Fragen von Glaubwürdigkeit und Vertrauen. Auch in Zeiten der Digitalisierung deuten Missstände, die vom NSA-Skandal bis zu Cambridge Analytica reichen, auf die zentrale Rolle, die Vertrauen für Kommunikation und Medien weiterhin spielt. Vertrauensfragen sind daher in vielen Feldern der Kommunikationswissenschaft aktuell und relevant. Angesichts von Digitalisierungsprozessen und der Hinwendung zur Analyse von Medientechnologien sieht sich allerdings auch die kommunikationswissenschaftliche Vertrauensforschung mit theoretischen, konzeptionellen und methodischen Herausforderungen konfrontiert. Gleichzeitig bietet die Kommunikationswissenschaft mit ihrer Tradition bei der Analyse von Produktionsprozessen journalistischer und medialer Inhalte, der Untersuchung von Medienorganisationen sowie der Rezeptions- und Aneignungsforschung wichtige Grundlagen zur Erforschung von Vertrauen in digitalisierten Welten. Ziel dieser Pre-Conference ist es, neben der Präsentation von aktuellen empirischen Befunden der kommunikationswissenschaftlichen Vertrauensforschung auch theoretische, konzeptionelle und methodische Probleme sowie Potenziale der Vertrauensforschung in einer digitalisierten Welt offenzulegen und anhand dessen gemeinsam Perspektiven für die Zukunft kritisch zu diskutieren.



(NEUE) THEORIEN DIGITALER ÖFFENTLICHKEITEN
Call for Papers als PDF herunterladen
Organisation: Dr. Martin R. Herbers (Zeppelin Universität, Friedrichshafen)
Website: http://dgpuk-pre-conf2019.post-publics.de

Die Pre-Conference (Neue) Theorien digitaler Öffentlichkeiten reflektiert das Zusammenspiel von Digitalisierung und Öffentlichkeit vor dem Hintergrund ihrer jeweiligen politischen, sozialen und kulturellen Kontexte auf theoretischer Ebene. Sie setzt drei thematischer Schwerpunkte:

1) Wie greifen Theorien der Digitalisierung die Phänomene und Probleme der Öffentlichkeitstheorie auf?
2) Wie greifen Theorien der Öffentlichkeit die Phänomene und Probleme der Digitalisierung auf?
3) Ist das Öffentliche unabhängig von seiner medialen Form zu denken, oder bedarf es einer grundsätzlich neuen Theoriebildung, um eine besondere Qualität der digitalen Form öffentlicher Kommunikation zu fassen?

Das Ziel der Pre-Conference ist es, die theoretischen Positionen zu Digitalisierung und Öffentlichkeit zusammen zu denken, neu zu ordnen und methodologisch zu reflektieren. Daher stehen theoriegetriebene Beiträge, die neue Argumente entwickeln, innovative Lesarten klassischer Texte präsentieren, bestehende Positionen einordnen und methodologisch ausarbeiten im Zentrum der Pre-Conference.



Weitere Informationen sowie die Einreichungsmodalitäten entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Call for Papers.
Die Pre-Conferences werden freundlich unterstützt vom Institut für Kommunikationswissenschaft der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster.